Return Of The Roxy – Teil 3: Gut Holz

Return Of The Roxy – Teil 3: Gut Holz

Was: Kino im Saal des Brauhaus Nolte :: Die Abrissbirnen

Wann: Donnerstag, 29. September 2022, 20 Uhr

Wo: Brauhaus Nolte, Dahlenburger Landstr. 102, 21337 Lüneburg

Return Of The Roxy – Runde 3:
In Runde 3 der „Return Of The Roxy“-Filmabende wird am 29. September nun endlich das Thema Kegeln aufgegriffen. Es wird ein spezieller, exklusiver Langfilmcut der urkomischen Serie „Gut Holz“ des Hamburger Film- und Produzierenden-Teams „Reclaimed Marshland“ gezeigt.
Mit Sebastian Droschinski, Nick Buckenauer sowie weiteren Personen des Casts und Teams stehen an diesem Donnerstagabend gleich eine ganze Gruppe Filmschaffende Rede und Antwort und werden bestimmt mehr als die ein oder andere amüsante Anekdote zur Entstehung von „Gut Holz“ erzählen.

Kurzinhalt:
Durch den plötzlichen Tod seines Vaters kehrt Philip, ein international gefeierter Tennisstar, zurück in sein altes Heimatdorf im Alten Land.
Da es mit seiner Karriere gerade bergab geht, kommt ihm die unerwartete Auszeit sogar recht gelegen um über sein Leben nachzudenken. Doch viel Zeit dazu bleibt ihm nicht, denn er hat noch eine alte Rechnung auf der örtlichen Kegelbahn zu begleichen.
Die Saison beginnt gerade, er ist zurück… warum eigentlich nicht?

Und wer weiss, vielleicht wird sogar auch die hauseigene Kegelbahn zum Einsatz kommen…

Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, ein Hut geht rum.

GUT HOLZ
Regie: Janco Christiansen
Buch/Produktion: Sebastian Droschinski, Nick Buckenauer, Janco Christiansen
Mit: Nassim Avat, Nick Buckenauer, Sebastian Droschinski, Henrike Fehrs, Franciska Friede, Anika Lehmann, Mirko Thiele, u.v.m.

Trailer:

Return Of The ROXY:
Einmal im Monat, immer an einem Donnerstag, geht das Licht im Saal des Brauhaus Nolte aus und es wird spannend-abwechslungsreiche Filmkost präsentiert. Genau dort in diesem Saal war in den 50er/60er Jahren das damals 7. Kino Lüneburgs – das Roxy – zu finden, welches nun seit Juli unter dem Motto „Return Of The Roxy“ wieder da ist.

Bei der präsentierten filmischen Kost wird ebenso wie bei den Speisen im Nolte besonderen Wert auf Regionales gelegt. Die Filmemacher:innen stammen vorwiegend aus der (manchmal auch weiter gefassten) Umgebung und begleiten als Gäste den Abend mit der ein oder anderen Anekdote zu der Entstehung des Werkes. Dazu gibt es jeweils eine Einführung in den Abend von Andreas Thedens (Damn Fine Club Of Cinema), Specials und selbstverständlich auch köstliche Speisen und das leckere Nolte Bier.